4. Quartal

Bericht 33. Wappen der Stadt Köln

Das Wappen der Stadt Köln schießen war für unsere Mitglieder der Letzte Große Wettkampf im Jahre 2016. Wie der Name bereits sagt fand dieser Wettkampf in der Stadt Köln statt.

Bei der Anmeldung erhielten die Patrouillen auch ihre Startzeiten für den nächsten Tag. Wir waren eine der ersten Patrouillen, welche sich bereithalten musste. Angefangen hat es mit dem AGSHP Schiesssimulator der BW in dem Stehend frei G36 geschossen wurde. Von dort aus ging es weiter zur Standortschiessanlage. Auf dieser wurde im Anschluss P08 und G36 Liegend aufgelegt geschossen. Durch die bekannten Startzeiten war alles sehr gut organisiert und es ergaben sich kaum Wartezeiten. Sobald alle Posten geschossen waren hatten wir Zeit zur Verfügung. Diese nutzte unsere Patrouille mit einem Gemeinsamen Ausflug in Zivil in die Stadt Köln auf die berühmten Weihnachtsmärkte.

Am Abend fand traditionell noch ein Ball statt. Zur Unterhaltung der Gäste trat noch die Kölner Karnevalsgruppe die Blauen Jungs auf welche eine äußerst unterhaltsame Show geboten haben.

Freiwilliger Wintersport Kurs 05-09.12.2016 in Andermatt

Auch dieses Jahr begaben sich wieder eine grosse Anzahl Sportsbegeisterte nach Andermatt, um intensiv in der jeweiligen Sportart zu trainieren. Ausserdem diente der Kurs der Pflege der Kameradschaft, was vor-, während sowie nach dem Kurs sicherlich nie zu kurz kam.

Die angebotenen Hauptdisziplinen, welche während knappen vier Tagen stattgefunden hatten, waren Skilanglauf, Biathlon, Ski Alpin, Telemark, Snowboard sowie Pistenskitour. Jeder Teilnehmer meldete sich vorgängig für eine dieser Disziplinen an. Als Abwechslung stand am Donnerstag der sogenannte „Snow-Shop“ auf dem Programm. Diverse weitere Disziplinen konnten hier ausprobiert, Wissen und Können angeeignet und trainiert werden.

Nach drei Tagen Training und Erlebnissen auf den Tourenski stand am Donnerstag der „Snow-Shop“ auf dem Programm. Aus einem vielfältigen Angebot an Sportarten und Ausbildungen, nahm ich zusammen mit etwa zehn weiteren Kameraden am Programm Lawinenrettung und Schneeschuhtour teil. Gestartet wurde wiederum auf dem Oberalppass. Dabei hatten wir die Ehre von einem Bergführer und drei Gebirgsspezialisten geführt und in der Thematik der Lawinenrettung ausgebildet zu werden.

Bericht „TK RLV WBG“

Am Abend des 24.11.2016 konnten wir unseren ersten technischen Kurs (TK) mit den Themen Restlichtverstärker und Wärmebildgerät anbieten. Die SAT stellte uns die Bestätigung aus, dass dieser Kurs für das neue Ribbon ausserdienstliche Tätigkeit (AT) zählt.

Der erste Teil war vor allem theoretisch. Es gab aber auch diverse kleine Demonstrationen, um die Wirkung vom RLV + WBG zu zeigen. 

Im zweiten Teil ging es um die praktische Anwendung. Hier war gut ersichtlich, wer schon etwas Erfahrung im Bedienen dieser Geräte aufweisen konnte und wer dies zum ersten Mal tat.

Fazit dieses Kurses: Es waren alle sehr motivierte Teilnehmer, die zum bereits vorhandenen Wissen noch Neues dazugelernt haben. Wir werden in Zukunft sicher wieder einen gleichen oder ähnlichen Kurs anbieten.

MWG Schlussanlass im Art Werk Krattigen

Um den in der ganzen Schweiz verteilten Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, sich nicht nur an Wettkämpfen sondern sich auch in einem gemütlichen Rahmen zu treffen und die Kameradschaft zu pflegen, führte die MWG einen “Schlussanlass“ durch. Dieser wurde im Art Werk Krattigen durchgeführt. Ab 1800 stand gemütliches eintrudeln und in der geschichtsträchtigen Anlage schiessen auf dem Programm. Diese möglichkeit entstand durch die Geschichte der Anlage, welche zeitweise von der P26 genutzt wurde und dadurch einen zum Schiesskanal umfunktionierten Gang hatte.

Ab 2000 gab es das Abendessen. Es gab Hörnli mit Gehacktem,  welches einfach nur fantastisch war und uns alle mit guten Erinnerungen an unsere Dienstzeit erfüllte.

Nach dem Abendessen hatte Herr Miescher, Besitzer der Anlage, uns durch das gesammte Art Werk geführt. Diese geschichtsträchtige und unfassbar spannende Führung wurde äusserst professionell durchgeführt. Anschliessend stand noch das gemütliche Zusammensein auf dem Programm, welches bis früh in den nächsten Tag hinein dauerte.

art_werk_krattigen_bunker_bar

Ein Besuch im Art Werk Krattigen kann ich auf jedem Fall jedem empfehlen. Für uns war es ein absolut gelungener und wunderbarer Anlass.

BAYERN 16, 10. – 14.11.2016

„BAYERN 16“ ist ein von Hptm Thomas Lüthi organisierter ausserdienstlicher Einsatz in Deutschland, der durch ein sehr breites, gut organisiertes Programm mit verschiedenen Highlights auftrumpfen konnte. Mehrere Mitglieder der MWG konnten als Teil des Detachement SCHWEIZ  teilnehmen. Konkret bot sich schon am ersten Tag als Zwischenhalt während der Anreise die Gelegenheit, nebst Tontaubenschiessen und Behördenschiesskino mit verschiedenen Waffen, mit einem 12.7mm Scharfschützengewehr zu schiessen. Unterkunft wurde in der Bundeswehrkaserne Murnau bezogen. Tags wurde das in Murnau stationierte Führungsunterstützungsbataillon 293 (FüUstüBtl) besucht. Der Kdt begrüsste die Delegation aus der Schweiz und stellte Organisation und Auftrag vor. Im Anschluss konnte dann noch das vorhandene Gerät besichtigt werden. Das weitere Programm bestand aus einer umfassenden Waffeneinweisung in das Gewehr G 36. Eine Patrouille vom Det SCHWEIZ nahm an dem Abend an einem Nacht-Orientierungsmarsch mit Technischen Stationen teil und glänzte dort mit einem hervorragenden 1. Platz.

Den Samstagvormittag verbrachte des Det SCHWEIZ zu Gast bei den Kaserjägern im Österreichischen Innsbruck. Der Kurator des Kaserjägermuseum führt persönlich durch die Geschichte des Traditionsverbandes. Am Nachmittag, zurück in Deutschland, wurde beim Abschlussschiessen der RAG Schiessen RK Haar-Ottobrunn die Schiessfertigkeit mit verschiedenen Waffen unter Beweis gestellt. Gleich mehrere Schweizer waren auf Spitzenplätzen zu sehen. Im Anschluss an den Wettkampf hatten die Teilnehmer noch spontan die Möglichkeit, mit verschiedenen Faustfeuerwaffen grösseren Kaliebers sowie mit dem österreichischen Stg 77 Commando zu schiessen. Hierfür ein grosses Danke an die Kameraden der RK!
Weiter hatten wir an mehreren Abenden die Gelegenheit in der Kaserne auf dem AGSHP (Gefechts-Schiessimulator) zu trainieren. Diese Ausbildung wurde durch den Verbindungsoffizier und Zfhr der RSU Kp Oberbayern Hptm Polz geleitet.
Der Abschluss bildete am Sonntag die eindrücklichen internationalen Gedenkzeremonien für Gefallene des 2. Weltkrieges auf dem britischen und deutschen Soldatenfriedhof in Gmund am Tegernsee. Unter Beisein des Diplomatischen Corps München und der Regierungspräsidentin Frau Brigitte Brunner standen die Soldaten vom Det SCHWEIZ als Teil der Ehrenwache.
Am Montag wurde mit Abgaben der Unterkunft und der unfallfreien Rückreise in die Heimat  der AT Einsatz BAYERN 16 erfolgreich abgeschlossen. Es ist auf jeden Fall ein Einsatz der viele Eindrücke geboten hat und der allen Teilnehmern in bester Erinnerung bleibt. (Bericht von Lt Langenegger Florian)

NISC / Netherlands International Shooting Competition

Dem detaillierten Programm zum Wettkampf vom 07. – 09.10.2016 konnten die 3 Teilnehmer der MWG entnehmen, dass es einiges an Können benötigte um an diesem Anlass gute Resultate zu erzielen. Entsprechend angespannt haben sie sich dann auch auf den Weg gemacht.
Anmeldung, Waffeneinweisung und der erste Erfahrungsaustausch am Freitagabend mit den anderen Teilnehmern war erfolgreich.
Der Ablauf des Wettkampfs war optimal organisiert und so gab es auch keine Wartezeiten für die einzelnen Disziplinen.
Am Wettkampf wurde mit folgenden Waffen geschossen:
– Rifle Colt
– Rifle Diemaco C7
– Pistol Glock 17
Im Simulator konnten nebst dem Rifle Colt auch Übungen mit dem Maschinengewehr FN MAG geschossen werden.
Am Gala Diner wurden dann die Ergebnisse bekannt gegeben und den Gewinnern die jeweiligen Pokale übergeben.
Die Mannschaft der MWG kam leider in keiner Wertung unter die vorderen Ränge. Zumindest konnten wir aber den 14. Rang in der Einzelwertung „Rifle Colt“ und den 78. Rang in der Einzelwertung „Pistol Glock 17“ von jeweils 155 Schützen erzielen.

nisc_teilnehmer

U COLT – 17.09.2016

Die Übung Colt ist ein Anlass der Offiziersgesellschaft Bern in Beteiligung der Offiziersgesellschaft Burgdorf. Teilnahme berechtig waren Mitglieder der oben erwähnten OG`s. Zwei Mitglieder der MWG sind auch Mitglieder in den Offiziersgesellschaften und haben an der U COLT teilgenommen.
Die Übung besteht aus drei Teilen:

  • Das Obligatorische Programm auf der Pistole
  • einem IPSC Parcours
  • und einem Geschicklichkeitsschiessen

Der Parcours und das Geschicklichkeitsschiessen sind jedes Jahr anders aufgebaut und auch sehr anspruchsvoll.
Ich Gratuliere unserem Gruppenführer Oblt Martin Kräuchi zu seinem Erfolgreichen zweiten Platz.